projekte

Jurytag 2022 bei Talent im Land

Am 2. Juli 2022 fand der diesjährige Jurytag der Initiative Talent im Land statt, bei der Manfred Hammer aus der Geschäftsführung wieder mit dabei sein und dadurch für die Menold Bezler Stiftung Mitverantwortung bei der Auswahl der vielversprechenden jungen Talente tragen durfte.

Wir sind gespannt auf den bevorstehenden Weg der Schülerinnen und Schüler sowie der Studentinnen und Studenten und werden diesen weiterverfolgen und darüber berichten.

Weitere Informationen zu Talent im Land finden Sie hier.


Isabella Altemani erhält das Deutschlandstipendium durch die Menold Bezler Stiftung

Isabella Altemani kommt gebürtig aus Brasilien und ist momentan Studentin an der Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in Stuttgart. Durch das Deutschlandstipendium, das sie in diesem Jahr durch die Menold Bezler Stiftung erhält, war es ihr möglich, umfassende Materialstudien zum Thema „Nachhaltiges Bauen mit umweltfreundlichen Baumaterialien“ durchzuführen. Sie bilden den praktischen Teil ihrer wissenschaftlichen Arbeit, die das Thema „Zukunftsweisendes Bauen mit Fokus auf Keramikarchitektur“, behandelt. Am jährlichen Sommerfest der Hochschule hat Frau Altemani ihre Arbeit präsentiert und uns gezeigt, wie sie vergangenes Semester gearbeitet hat. Wir freuen uns, mit der Menold Bezler Stiftung Studentinnen und Studenten auf ihrem Weg in die berufliche Zukunft begleiten und unterstützen zu können und wünschen Frau Altemani für ihre nächste Station, in ihrem Praxissemester in Oslo, alles Gute!

 


Weitere Hilfe für die Ukraine

Nach unserem Spendenaufruf im März konnten wir bereits dringend benötigte Dinge wie Dieselgeneratoren und Feldbetten kaufen und über eine Hilfsorganisation in die Ukraine schicken. Mit dem restlichen Betrag in Höhe von 5.664,82€ unterstützen wir nun das Hilfsprojekt des Industrieverbands Steine und Erden Baden-Württemberg e.V., der damit ein weiteres Notstromaggregat an die Wasserpumpstation in Kramatorsk liefern konnte. Weitere Informationen zum Hilfsprojekt des Industrieverbands Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. finden Sie hier.

 


Unterstützung für den Verein der Freunde und Förderer der DHBW Stuttgart e.V.

 

 

Wir unterstützen den Verein der Freunde und Förderer der DHBW Stuttgart e.V. mit einem Betrag von 1.000€. Der Verein unterstützt die DHBW Stuttgart seit Jahrzehnten bei der Realisierung zahlreicher Projekte, Aktivitäten und Veranstaltungen. Ziele des Vereins der Freunde und Förderer der DHBW Stuttgart e.V. sind unter anderem:

  • Pflege der Beziehungen zwischen Hochschule, Studierenden, Alumni, Beschäftigten, Lehrenden und Firmenvertretern sowie Freunden und Förderern der DHBW Stuttgart
  • Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Studierenden und Alumni
  • Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen, Seminaren, Trainings
  • Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung der DHBW Stuttgart.

Weitere Informationen zum Verein und dessen Arbeit finden Sie hier.

 


Hilfe für die Ukraine

Wir sind beeindruckt, wie viele Sachspenden innerhalb von drei Tagen zusammengekommen sind! Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Menold Bezler haben von Babynahrung bis Zahnpasta alles in Kartons verpackt an unserer Sammelstelle in der Kanzlei-Tiefgarage abgegeben.

Durch die großzügige Unterstützung der Menold Bezler Stiftung konnten zudem noch dringend benötigte Dinge wie Diesel-Generatoren, Feldbetten, Power Banks und Medikamente besorgt werden.

Gesammelt wurde alles zur Organisation ARTHELPS, die die Pakete gemeinsam mit vielen weiteren Sachspenden auf den Weg in Richtung Ukraine geschickt haben gebracht.



Zuschuss zur jährlichen Exkursion

Bereits zum dritten Mal gab es Ende des vergangenen Jahres die Zusammenarbeit zwischen der Menold Bezler Stiftung und der Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, bei welcher das schönste Weihnachtsmotiv 2021 gesucht wurde.

In den rund 100 eingereichten Motiven wurde das Thema kreativ umgesetzt. Als Dankeschön unterstützt die Menold Bezler Stiftung die Klasse um Prof. Patrick Thomas mit einem Zuschuss zur jährlichen Exkursion. Im September ging es damit für 27 Studenten auf eine Bio-Farm in Mecklenburg-Vorpommern, um dort gemeinsam an Projekten zu arbeiten, das Thema Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt zu rücken und als Klasse zusammen zu wachsen.

Wir sind gespannt, wohin die nächste Reise gehen wird und wer in diesem Jahr den Wettbewerb um das schönste Weihnachtsmotiv für sich entscheiden kann!


Aktion Weihnachten e.V. der Stuttgarter Nachrichten 2021

Die jährliche Benefizaktion der Aktion Weihnachten e.V. der Stuttgarter Nachrichten hilft Menschen aus Stuttgart und der Region, die in schwierigen Zeiten wie diesen in Not geraten sind.

Wir freuen uns, die Aktion in diesem Jahr mit einem Betrag von 8.000€ unterstützen zu können! Weitere Informationen zur Aktion Weihnachten finden Sie hier, zur Berichterstattung der Stuttgarter Nachrichten gelangen Sie hier.

 


Wunschzettelaktion zu Weihnachten 2021

 

Auch 2021 durften wir wieder viele Wünsche erfüllen und haben mit unserer Wunschzettelaktion die Augen von vielen Kindern zum leuchten bringen. Die Geschenke und eine Spende gehen dabei an das Familienzentrum Nord in Stuttgart.


Das schönste Weihnachtsmotiv 2021

In Kooperation mit der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste haben wir auch in diesem Jahr wieder einen Wettbewerb ausgerufen, bei welchem das schönste Weihnachtsmotiv 2021 gesucht wurde. Die Studenten unter Patrick Thomas haben dabei wieder zahlreiche Kunstwerke eingereicht und uns die Entscheidung auf ein Neues nicht leicht gemacht.

Wir freuen uns, in diesem Jahr der Studentin Alicia Godel gratulieren zu dürfen, deren Bild sich im Wettbewerb gegen die ihrer Kommilitonen durchsetzen konnte. 

 

Natürlich unterstützen wir die Klasse wieder mit einem Betrag von 1.000€, welcher für ein gemeinsames Projekt eingesetzt wird.

 

Isabella Silva Altemani erhält durch uns für ein Jahr das Deutschlandstipendium. Sie studiert Architektur und wurde von der Stipendien-Vergabekomission auserwählt. Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium finden Sie unter https://www.deutschlandstipendium.de/index.html


Die Menold Bezler untertützt das PMN Award Charity-Projekt 2021: Schüler*innenfirmen in der Ukraine

Die Ukraine leidet seit ihrer Unabhängigkeit unter schweren wirtschaftlichen und demografischen Problemen. Ein großer Teil der Bevölkerung lebt in bescheidenen materiellen Verhältnissen. Das Schulwesen war bislang starr und autoriär, soll aber nun durch das landesweite Konzept Neue Ukrainische Schule zeitgemäße Kompetenzen wie Eigeninitiative und Unternehmer*innentum vermitteln, den Schüler*innen neue berufliche Perspektiven öffnen und bei sozialen Problemen unterstützen.

 

Der gemeinnützige Verein ChildFund Deutschland e.V. möchte diese Reform unterstützen und dafür, zusammen mit einer lokalen NGO, einen ersten, ukraine-weiten Schülerwettbewerb ausschreiben. Schüler*innen-Teams sollen ihre eigenen Konzepte für Schülerfirmen entwickeln und werden dabei durch speziell geschulte Lehrkräfte und Mentor*innen begleitet. Die besten drei Projekte werden finanziell und durch fachliche Begleitung bei ihrer Umsetzung durch ein Montoring unterstützt.

 

Weitere Informationen zum PMN Charity-Projekt finden Sie hier.

 




Talent kennt keine Herkunft

Die neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten des Programms Talent im Land (TiL) sind seit dem 1. September Teil der TiL-Familie und werden auf ihrem Bildungsweg umfassend unterstützt. Am vergangenen Freitag wurden diese in einem feierlichen Rahmen im neuen Schloss Stuttgart in das Programm aufgenommen und begrüßt. In diesem Jahr ermöglicht die Menold Bezler Stiftung zudem drei zusätzliche Stipendien, so dass insgesamt 53 Jugendliche unterstützt werden können.

 

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

 

Hier eine ausgewählte Presseresonanz zum Programm und einzelnen Stipendiaten:


Interview mit Bilal Oktay

Bilal Oktay war während seiner Schulzeit Stipendiat beim Programm Talent im Land (TiL), das von der Menold Bezler Stiftung unterstützt wird. Nach dem Abitur im Jahr 2014 zog er nach Würzburg, um dort an der Julius-Maximilians-Universität Rechtswissenschaften zu studieren und schnuppert nun als Referendar bei Menold Bezler in die Kanzleiwelt.   

 

Das Schülerstipendium von TiL wird an besonders begabte Schülerinnen und Schüler vergeben. Was ist Ihr Talent?

Mit einem Talent im Sinne einer besonderen Fertigkeit kann ich nicht dienen. Aber von Freunden und Kollegen höre ich oft, dass ich sehr leistungsbereit, zielstrebig, ehrgeizig und motiviert sei. Das liegt vermutlich darin begründet, dass ich nicht den üblichen Bildungsweg beschritten habe und keine optimalen Startbedingungen hatte. Insbesondere, weil ich nicht in Deutschland geboren und im Alter von drei Jahren zugewandert bin. Zunächst besuchte ich aufgrund der Empfehlung meiner damaligen Grundschullehrerin die Hauptschule, wechselte nach kurzer Zeit auf die Realschule und machte im Anschluss daran mein Abitur auf dem technischen Gymnasium. Nebenher engagierte ich mich im sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Die mittlere Reife und das Abitur schloss ich als einer der Jahrgangsbesten ab. Daraufhin habe ich mich für ein Jura-Studium entschieden.

 

Daher sehe ich, wenn man es so nennen kann, mein besonderes Talent in meiner Beharrlichkeit und meiner Disziplin. 

 

Wie hat die Unterstützung durch TiL Ihre schulische oder persönliche Entwicklung beeinflusst?

Ich erhielt von TiL bis zur Erlangung des Abiturs eine monatliche finanzielle Unterstützung. Damit konnte ich mir unter anderem Bücher, Programme, technische Geräte und Veranstaltungen unabhängig vom Einkommen meiner Eltern leisten. Ich hatte dadurch auf jeden Fall einen leichteren Zugang zu Wissen. Besonders bereichernd waren die regelmäßig stattfindenden Seminare, etwa das Studienortientierungsseminar in dem ich mit Vertretern von mindestens zehn Berufsfeldern sprechen konnte. In persönlicher Hinsicht lernte ich Herausforderungen anzunehmen und zu bewältigen, beispielsweise durch Mentaltraining oder Zeitmanagement. Die Seminare halfen mir dabei selbstwirksamer zu werden und ein stärkeres Selbstvertrauen zu gewinnen. TiL hat mich sowohl in schulischer als auch in persönlicher Sicht gefördert.

 

Warum haben Sie sich für ein Jura-Studium entschieden?

Da ich bereits in meiner gesamten Schulzeit als Klassen- und Schülersprecher diverse Forderungen meiner Mitschüler bei unseren Lehrern und Schulleitern durchsetzen wollte, setzte ich mich schon früh mit dem Recht und überzeugenden Argumenten auseinander. Am Ende meiner Schulzeit fand die einwöchige Sommerakademie auf dem Campus Härlen des International Colleges Salem statt. Sinn der Akademie ist es, sich unter anderem eine Woche lang mit einer bestimmten Studienrichtung zu befassen. Ich entschied mich für die Rechtswissenschaften und dieser Eindruck gab dann den ausschlaggebenden Impuls für meine Entscheidung Jura zu studieren.

 

Haben Sie im Referendariat bei Menold Bezler etwas Neues oder Überraschendes über den Beruf als Rechtsanwalt erfahren, was Sie so nicht erwartet hatten?

Ja, ich hätte nicht erwartet, dass der Beruf des Rechtsanwalts so abwechslungsreich ist. Auch innerhalb eines Fachbereichs gewinnt man Einblicke in verschiedene Bereiche des Lebens. Viele rechtliche Fragestellungen, die sich aus einfachen Sachverhalten ergeben, können sich in der anwaltlichen Bearbeitung komplex gestalten. Dies macht ein sorgfältiges und strukturiertes Arbeiten erforderlich. Außerdem ist mir noch stärker bewusst geworden, dass neben hoher fachlicher Kompetenz das Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge nicht fehlen darf, um pragmatische und praxisgerechte Lösungen zu erarbeiten.   

 

Welche drei # geben Sie Menold Bezler?

#abwechslungsreich #kollegial #offen

 

Wie soll es nach dem Abschluss Ihres Referendariats weitergehen?

Nach dem Referendariat kann ich mir die Tätigkeit als Rechtsanwalt gut vorstellen. Die Bereiche des gewerblichen Rechtsschutzes und des Immobilienrechts, in die ich im Rahmen meiner Station bei Menold Bezler Einblicke gewinnen durfte, konnten mich begeistern. Aber auch den Beruf des Richters empfinde ich als sehr interessant. Die Arbeit am Zivilgericht hat mir viel Spaß gemacht. Unabhängig davon, wohin es mich letztendlich verschlägt, möchte ich mich noch im Rahmen eines Masterstudiums weiterbilden, da es mir wichtig ist meinen Erfahrungs- und Wissensschatz stetig zu erweitern.

 

Schlussbemerkung durch den Stiftungsvorstand

Die Menold Bezler-Stiftung engagiert sich in den Bereichen Bildung und Erziehung und Kultur. Talent im Land ist ein Schülerstipendium für faire Bildungschancen. www.talentimland.de.

Durch die Beteiligung der Menold Bezler-Stiftung an dem Programm Talent im Land konnte die Zahl der Stipendien um drei weitere Plätze pro Jahr erhöht werden. Gefördert werden begabte Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg, die aufgrund ihrer sozialen Herkunft Hürden zu überwinden haben, auf ihrem Weg zum Abitur oder zur Fachhochschulreife. Am meisten hat Manfred Hammer und Jochen Stockburger beeindruckt, wie positiv die Einstellung der Stipendiatinnen und Stipendiaten ist und wie stark der Wille und der Antrieb ist, durch Bildung mehr im Leben zu erreichen. Nach unserer Erfahrung ist hier jeder Euro wirklich gut investiert, nämlich in junge Menschen, die ihrem Umfeld und letztlich uns allen durch ihre Außenwirkung und durch ihr Auftreten etwas zurück geben.

Bilal Oktay ist ein hervorragendes Beispiel, was diese Förderung bewirken kann. Er sehr motiviert, lernt schnell und geht mit einer ansteckend positiven Einstellung durchs Leben. Er ist – schon jetzt – ein Vorbild für sein Umfeld und es wäre wünschenswert, dass sein Weg viele andere junge Menschen, die ebenfalls Hürden zu überwinden haben, inspiriert und Ihnen Mut gibt, Ihre Ziel zu verfolgen.


KulturRegion Stuttgart e.V.

Die KulturRegion Stuttgart ist ein Zusammenschluss von 43 Städten und Gemeinden, dem Verband Region Stuttgart und drei Mitgliedsvereinen, die das kulturelle Erscheinungsbild der Region prägen. Wir freuen uns, den Verband mit einem Betrag von 11.500€ unterstützen zu können.

 

Der Betrag wurde genutzt, um die neue Crowdfunding-Kampagne »Kulturimpuls Region Stuttgart« zu unterstützen– und so eine aktive Künstlerförderung in der Region umzusetzen. Das Ziel der Aktion ist es, kulturelle Projekte zu ermöglichen und damit Künstlerinnen, Künstler und Kulturbetriebe aus der Region zu unterstützen. Gefördert werden zukunftsweisende und innovative Projekte, die unter Pandemiebedingungen umsetzbar und sowohl digital, analog oder als Hybride konzipiert sind. Gleichzeitig soll den Bürgerinnen und Bürgern der Region ein vielseitiges Kulturangebot gemacht werden.

 

Weitere Informationen zur KulturRegion Stuttgart finden Sie hier.


Aktion Weihnachten e.V. der Stuttgarter Nachrichten

Die jährliche Benefizaktion der Aktion Weihnachten e.V. der Stuttgarter Nachrichten hilft Menschen aus Stuttgart und der Region, die in schwierigen Zeiten wie diesen in Not geraten sind.

Wir freuen uns, die Aktion in diesem Jahr mit einem Betrag von 15.000€ unterstützen zu können! Weitere Informationen zur Aktion Weihnachten finden Sie hier.

 


Das schönste Weihnachtsmotiv 2020

In Kooperation mit der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste haben wir auch in diesem Jahr wieder einen Wettbewerb ausgerufen, bei welchem das schönste Weihnachtsmotiv 2020 gesucht wurde. Die Studenten unter Patrick Thomas haben dabei wieder zahlreiche Kunstwerke eingereicht und uns die Entscheidung auf ein Neues nicht leicht gemacht.

Wir freuen uns, in diesem jahr dem Studenten Lukas Eggert gratulieren zu dürfen, dessen Bild sich im Wettbewerb gegen die seiner Kommilitonen durchsetzen konnte. 

 

Natürlich unterstützen wir die Klasse wieder mit einem Betrag von 1.000€, welcher für ein gemeinsames Projekt eingesetzt wird.

 

Julius Nägele erhält durch uns für ein weiteres Jahr das Deutschlandstipendium. Er studiert Künstlerisches Lehramt und wurde von der Stipendien-Vergabekomission auserwählt. Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium finden Sie unter https://www.deutschlandstipendium.de/index.html

 


Wir fördern das Stipendienprogramm "Talent im Land"

 

Die Menold Bezler Stiftung steigt als Förderer in das Programm „Talent im Land Baden-Württemberg“ ein, das sich für gerechte Bildungschancen von Jugendlichen einsetzt. Die Anzahl der vergebenen Stipendien erweitert sich dadurch auf insgesamt 53 pro Schuljahr.

 

Das landesweite Bildungsprojekt unterstützt begabte und besonders engagierte Schüler aus schwierigen Lebensverhältnissen individuell auf ihrem Bildungsweg zum Abitur oder zur Fachhochschulreife. Träger des Programms sind die die Baden-Württemberg Stiftung und die Josef Wund Stiftung mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung. Durch die gemeinsame Initiative erhalten Jugendliche finanzielle Förderung, ein begleitendes Seminarprogramm und individuelle Beratung.

 

Manfred Hammer als Vertreter der Menold Bezler Stiftung war bereits als Mitglied der Jury im diesjährigen Auswahlverfahren der Stipendiaten eingebunden. „In den Gesprächen mit den Schülern wurde deutlich, wie prekäre Lebensumstände die schulische Bildung und den weiteren Lebensweg spürbar erschweren können und welche außerordentliche Entwicklung dennoch viele hochmotivierte Bewerber nehmen. Der Menold Bezler Stiftung ist es ein großes Anliegen, das Projekt langfristig zu unterstützen und wir sind sehr gespannt darauf, wie sich der Weg der ausgewählten Stipendiaten weiterentwickeln wird.“

 

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Hier eine ausgewählte Presseresonanz zum Programm und einzelnen Stipendiaten:


Wunschzettelaktion zu Weihnachten

 

Auch in diesem Jahr durften wir wieder viele Wünsche erfüllen und haben mit unserer Wunschzettelaktion die Augen von 100 Kindern zum leuchten gebracht.

Die Geschenke gingen an den Kindergarten St. Georg, die KITA Mosaik und das Familienzentrum Nord.

 


Das schönste Weihnachtsmotiv 2019

 

In Kooperation mit der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste haben wir in diesem Jahr einen Wettbewerb ausgerufen, bei welchem das schönste Weihnachtsmotiv 2019 gesucht wurde. Die Studenten unter Patrick Thomas haben dabei zahlreiche Kunstwerke eingereicht und der Jury die Entscheidung nicht leicht gemacht. Gewonnen hat das Bild des Studenten Marc David Spengler, welchem wir auf diesem Weg nochmals ganz herzlich gratulieren!

 

Wir freuen uns, die Klasse mit einer Spende von 1000€ unterstützen zu dürfen. Eingesetzt wurde der Betrag für die Studienfahrt nach Schottland, welche bereits im November stattfand.

 

Zudem dürfen wir den Studenten Julius Nägele für ein Jahr mit dem Deutschlandstipendium unterstützen. Julius Nägele studiert Künstlerisches Lehramt und wurde von der Stipendien-Vergabekomission auserwählt.

Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium finden Sie unter https://www.deutschlandstipendium.de/index.html